Zielobjektschnüffeln

Hunde erkunden ihre Welt größtenteils mit der Nase. Ein geübter Hund kann zwei Sandkörner auf einem 500 Meter langen, 50 Meter breiten und 50 Zentimeter tiefen Sandstrand wiederfinden.

 

 

Weg vom schnüffeln - hin zur gezielten Nasenarbeit

Ihren Ursprung hat das Zielobjektschnüffeln in der Spürhundearbeit der Polizei.
· Zielobjektschnüffeln ist eines der effektivsten Auslastungsmodelle.
· Die soziale Bindung an den Menschen wird verbessert.
· Die Aufmerksamkeit und Konzentration des Hundes wird gefördert.
· Bei der Schnüffelarbeit wird neben der Nase der gesamte Organismus des Hundes   beansprucht,ein Garant für einen zufriedenen und ausgeglichenen Hund.
· Zielobjektschnüffeln ist leicht zu erlernen und kann auch im häuslichen Bereich
  uneingeschränkt angewendet werden.
· Unsichere und ängstliche Hunde  bekommen durch das Zielobjektschnüffeln mehr     Selbstvertrauen und Sicherheit im Alltag.
· Das Interesse des Hundes an unerwünschten Verhaltensweisen wird umglenkt.

Klingt das nicht spannend?

Die gute Nachricht dabei: Zielobjketschnüffeln ist überhaupt nicht kompliziert und für Jederhund geeigent, die ein Sinn für die Nase haben.

Schnappschüsse aus dem Zielobjektschnüffeln